Scharfer Protest aus Wetzlar

Als eigennützige Stimmungsmache einiger Unternehmensberater bezeichnet die Brau Ring Kooperationsgesellschaft Privater Brauereien die jüngste Aussage des Unternehmensberaters Rüdiger Ruoss anläßlich der Sommertage der Getränkeindustrie in Leipzig, wonach im nächsten Jahrzehnt über 60 Prozent aller Braustätten in Deutschland verschwinden würden.
Offensichtlich könnten diese den Inhalt ihrer hochdotierten Seminare nur noch mit Hiobsbotschaften gegenüber der Öffentlichkeit verkaufen. Es sei völlig unverständlich, wo diese “selbsternannten” Experten den Mut und die angeblichen Zahlen herholten, um ein derartiges “Horror-Szenario” in die Welt zu setzen, kommentierte der Kooperationsvorsitzende Manfred Gebhardt-Euler vor Pressevertretern in Frankfurt. Empört verwies Gebhardt-Euler auf die siebziger Jahre, als bei den “Elefantenhochzeiten” in der Brauindustrie “auch die Oetkers, Reemtsmas und Hypos den Niedergang des Mittelstandes voraussagten und nicht ahnten, daß sie sich damit selbst meinten”.
Die Privatbrauereien hätten alle bisherigen wirtschaftlichen Talsohlen überstanden, nur die einschlägigen Groß- und Konzernbrauerereien seien ins Trudeln gekommen. “Wir werden jedem selbsternannten Brauerei-Experten auf die Finger klopfen, wenn er meint, sich mit Schwanengesang auf den Mittelstand profilieren zu wollen”, erklärte energisch Gebhardt-Euler.

Innovatives Angebot für die Getränkeindustrie

Die Scoutmasters Vertriebs- & Marketing GmbH, Frankfurt, bietet seit März letzten Jahres eine Außendienstorganisation für die nationale junge Szene-Gastronomie und hier auch nur für Getränke an. Ein Team von 60 Mitarbeitern, die die Bedürfnisse und Probleme der Trendgastronomie kennen, vermarkten bereits Foster’s (Holsten-Brauerei AG), Schweppes (Apollinaris & Schweppes GmbH), evian (Euromarken Getränke GmbH), Pepsi, 7up und Mirinda (Pepsi-Cola GmbH). Fünfzehn sogenannte Szene-Scouts sind bundesweit aktiv in 2.790 jungen Gastronomiebetrieben.
Neu hinzugekommen sind jetzt auch Freizeitstätten, wie beispielsweise Fitness-Studios oder Sportanlagen. Hier werden Sonderdurchgänge zur Listung von Produkten durchgeführt. Das Dienstleistungsangebot basiert auf Listungen, verbunden mit gezielten Verkaufsförderungsmaßnahmen.
“Jede Listung ist mit Verkostungen und einer Schulung des Bedienungspersonals vor Ort verbunden, denn das Ziel lautet, dem Gastronomen mit der durch Scoutmasters vertretenen Marke einen stärkeren Abverkauf zu garantieren”, betont Gesellschafter Manfred Jung. Die für die Verkaufstätigkeit speziell geschulten Scouts halten Kontakt zu den Gastronomen, kontrollieren Promotionsergebnisse im Hinblick auf gesteigerte Umsätze und spüren neue Trends auf. Innerhalb der vertretenen Produktgattung wird dem Kunden absolute Exklusivität garantiert. Scoutmasters arbeitet zu 100 Prozent auf Erfolgsbasis. “Etablierte Marken sollten unbedingt auch in der Trend- und Szenegastronomie gelistet sein, denn nur so bleiben die Marken jung”, kommentierte Jung.