Verpackungssystem „combishape“ von SIG Combibloc gewinnt Deutschen Verpackungspreis 2003

von Timur Dosdogru
In bis zu 42 verschiedenen Formen kann das Verpackungssystem „combishape“ (Bild) mittels der Abfüllmaschine CSA F10 aseptische Getränkekartons bringen und diese auch befüllen – egal ob oval, mondförmig, drei-, fünf- oder achteckig – und das bei einer Leistung von 10.000 Verpackungen pro Stunde.

Das war der Jury des 26. Deutschen Verpackungswettbewerbes 2003 den Preis in der Kategorie Verpackungsmaschinen für den Verpackungshersteller SIG Combibloc aus Linnich wert. Den renommierten Preis vergibt das Deutsche Verpackungsinstitut und würdigt damit jedes Jahr außergewöhnliche Leistungen und Entwicklungen, um exemplarische und zukunftsweisende Lösungen für Verbraucher und Industrie aufzuzeigen. Die Verleihung fand im Rahmen der FachPack, Fachmesse für Verpackungs- und Kennzeichnungstechnik in Nürnberg, statt. Mit dieser Auszeichnung hat sich das Linnicher Unternehmen automatisch für den internationalen Verpackungswettbewerb WorldStar der World Packaging Organisation qualifiziert. Das combishape-Maschinenkonzept zeichne sich durch seine Form- und Formatflexilibität und sein einheitliches Bedienkonzept entlang der Fertigungslinie aus, die flexible Formgebung und das Einschweißen von großen Ausgießerquerschnitten
machten das Konzept zu einem „innovativen und klaren System“, befand die Jury, die sich aus neutralen Fachleuten zusammensetzt. Insgesamt 158 Bewerbungen wurden in den fünf Kategorien Verkaufsverpackungen, Transportverpackungen, Displayverpackungen, Maschinenkonzepte und Prototypen eingereicht. Zudem wurde auch der vor fünf Jahren ins Leben gerufene Verpackungsdesign-Wettbewerb durchgeführt.

In beiden Wettbewerben unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Clement, Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit, wurden insgesamt 26 Verpackungspreise vergeben, insgesamt wurden 276 Einreichungen verzeichnet – von Parfümverpackungen bis hin zum Eierkarton. Die ausgezeichneten Exponate wurden in einer Sonderschau auf dem Nürnberger Messegelände ausgestellt. Die Gewinner des WorldStars sollen am 26. Mai 2004 im schweizerischen Basel ausgezeichnet werden.