Les Spectacles des Gourmets on Tour

Vorwurf: Unlauterer Wettbewerb

von Monika Busch

Konsumflaute, Wirtschaftskrise, Pessimismus – diese Schlagworte scheinen derzeit hier zu Lande zur Normalität geworden zu sein. Lebensfreude mit Genuss ist vielen Menschen auch in einer sehr drastischen Situation wichtig. Dieses hat eine Vielzahl von Spitzenköchen erkannt – vielleicht auch, weil sie ebenfalls in ihren Gastronomiebetrieben eine „Flaute“ spüren. Aufwändig inszenierte „Genuss-Events“ wie „Das völlig verrückte Restaurant-Theater“ oder „Das phantastische Restauranttheater“ touren durch Deutschland. Und dies mit bemerkenswerter Resonanz.

Drei-Sterne-Koch Dieter Müller von Schloß Lerbach in Bergisch Gladbach tourt derzeit mit „Ganymée on water –  das phantastische Restauranttheater“ auf dem Rhein. Weltpremiere war der 21. Oktober in Köln auf dem neuen Katamaran der KD Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrt AG „RheinEnergie“. Stolz präsentiert sich dieser Katamaran vor der Kölner Altstadt, Fackeln weisen den Weg auf der Gangway. Einladend die Innendekoration mit imposanten Kronleuchtern. Der Begrüßungschampagner ist gut gekühlt, die Gäste fühlen sich wohl. Kulinarischen und künstlerischen Anspruch verspricht die spektakuläre Dinnershow auf dem neunzig Meter langen und zwanzig Meter breiten Veranstaltungsschiff mit eigener Konzertbühne. Das Variete-Spektakel ist eine Mischung aus Artistik, Gesang, Ballett und Clownerie der Spitzenklasse. Gloria Gray führte neckisch durch die Show – fühlte der Zuschauer sich hier oftmals an Glamourstar Mary erinnert.

„Ganymed“ hieß in der griechischen Mythologie der Mundschenk des Zeus, der die genussfreudigen Götter auf dem Olymp mit himmlischen Speisen und Getränken verwöhnte. Abgeleitet soll „Ganymée on water“ die „olympischen“ Speisen von Dieter Müller mit einer Show voll Emotionalität, Kraft und Moderne präsentieren. Grandios die Showdarbietung, wie beispielsweise der 21-jährige Russe Dimitry Prudnikov mit preisgekrönter Handstandperformance oder Dick Franco, der mit allem jongliert, was man sich nicht vorstellen kann.

Das von Müller eigens kreierte Vier-Gang-Menü, welches von einem bilderbuchhaftem Service kredenzt wurde, entsprach aber nicht unbedingt der Klasse von Dieter Müller. Gehobenes Niveau ja – Drei-Sterne-Küche nur bedingt. Auch die Weinauswahl für die Getränkepauschale lässt das Herz nicht unbedingt höher schlagen. Zumal die Weinkarte mit über achtzig Positionen wirklich herrliche Tröpfchen bietet und die prickelnde Moulin-Rouge-Atmosphäre in einem faszinierenden Ambiente auf dem Rhein es schafft zu verzaubern. Bis zum Jahresende werden täglich die Rheinmetropolen Köln, Düsseldorf, Bonn, Duisburg, Koblenz und Mainz sowie Rotterdam angesteuert.

Ebenfalls mit einem  Fest für die Sinne ist deutschlandweit Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann auf Tour. Mit seinen nostalgischen Spiegelpalästen gastiert Witzigmann für rund dreieinhalb Monate gleichzeitig in Düsseldorf, Frankfurt, München, Köln und Hamburg. Kerzenlicht und dezente Livemusik, ausgefeilte Artistik, verzaubernde Magie, originelle Comedy und Witzigmanns Viergänge-Menü bieten in einem wunderschönen Ambiente ein tolles Showprogramm und kulinarische Highlights. Der Palazzo-Spielplan bietet unterschiedliche Motto-Shows.

In Düsseldorf wird mit der „Sternenshow“ eine Geschichte zwischen Olymp und Hades erzählt. Regisseur Markus Pabst ist es gelungen, klassisches Variete, Komik, Tanz, Ästhetik und Akrobatik mit einer spannenden Dramaturgie in Szene zu setzen. Das Spiegelzelt verwandelt sich durch schöne Musik und einer herausragenden Stimme in ein „Universum“, dessen Sonne „Eckart Witzigmann“ ist. Auch das neukreierte Menü für die Saison 2004/2005 bietet wahren Gaumenschmaus. Perfekt der Service und die Weinauswahl in der Getränkepauschale.

Die Dinnershow „par excellence“ gastiert bis 30. Januar 2005 noch in Düsseldorf,  Köln und Hamburg und bis zum 6. Februar 2005 in Frankfurt und München.