Nach Honey Moon nun Scheidung

Allianz Racke-Steiner aufgelöst

von Monika Busch

„Die Ehe mit Steiner habe Branchengeschichte geschrieben. Erstmalig habe ein Markenartikelunternehmen mit einem Handelsunternehmen fusioniert“, lautete das gemeinsame Fazit im vergangenen Jahr des Vorstandsvorsitzenden Marcus Moller-Racke und Prof. Dr. Marc Steiner, Vorsitzender der Steiner-Gruppe nach einer sechsmonatigen Zusammenarbeit (dgw10/03). Nun, zwölf Monate später scheint die Euphorie nachgelassen zu haben, die strategische Allianz wurde zum 30. April diesen Jahres aufgelöst.
Beide Unternehmen halten es für zweckmäßiger, nach der von Ihnen positiv bewerteten Phase der Zusammenarbeit in Zukunft, mit eigenständigen strategischen Ausrichtungen am Markt zu operieren und ihre Ziele zu verwirklichen, so der Tenor der Unternehmensmitteilung. Die Weinkompetenz der Unternehmensgruppe sollte nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden durch die Fusion mit dem Systemanbieter Steiner gestärkt werden. Eine Zusammenarbeit wird es nach der Auflösung der Allianz noch weiter geben. „Unsere künftige lockere Form der Zusammenarbeit mit dem Hause Steiner bedeutet jedoch nicht gleichzeitig ein Nachlassen unseres Interesses, im BoB- und Servicebereich Fuß zu fassen“, resümierte Moller-Racke. „Die Racke Gruppe hat mittelfristig das Ziel, in allen wichtigen Absatzkanälen des Handels aktiv zu werden.“

Prof. Dr. Marc Steiner, will in Zukunft die „neuen Türen“, die Racke geöffnet habe, in eigener Regie nutzen. Die Zusammenarbeit mit der Gruppo Italiano Vini bleibt wie bisher bestehen. Die Weine für den Servicebereich bleiben bei Steiner, der Vertrieb der Marken Lamberti und Melini erfolgt weiter durch Racke. Der weltweite Umsatz von Steiner-Racke-Dujardin betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 2002/2003 261,8 Millionen Euro. Enthalten ist hier der Umsatz ab 1.1.2003 Steiner/BOB mit 35,5 Millionen.