Liebe Leser, in dieser Kolumne kommen Sie zu Wort. Schreiben Sie Viktor, er wird auch niemanden verraten. Großes Ehrenwuff!

Viktor

Verhaftet die üblichen Verdächtigen!

„Das ist ja wohl ein dicker Hund!“, klang es neulich über den Flur und ich zuckte schon heftig zusammen, war ich mir doch keiner Schuld bewusst: Ich bewege mich täglich, renne gerne Frauchen weg und hinter Hündinnen her, ernähre mich gesund (Frauchen weiß, was Hunde wünschen) und vor allem, ich schlafe viel und tief. Was soll das also „Das ist ja wohl ein dicker Hund!“? Zum Glück hatte ich nur etwas falsch verstanden, und Frauchen hat mich aufgeklärt, dass man diesen Satz nur so vor sich hinsage, wenn etwas ganz besonders Spektakuläres oder Absurdes passiert sei. Mit mir habe das nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Das hat mich dann etwas beruhigt, bis ich vor kurzem beim Spaziergang mit Frauchen den Ausruf hörte „Das ist ja wohl ein dickes Kind!“ Weil ich dachte, dass ich mich verhört hätte und wieder etwas besonders Spektakuläres oder Absurdes passiert sei, habe ich mich natürlich sofort umgedreht. Aber was gab es zu sehen? Ein wirklich dickes Kind, das auf einer Bank saß, sich nicht bewegte und lauter ungesundes Zeug in sich hineinstopfte. Na ja, habe ich mir gedacht, das ist ja auch kein Wunder, wenn das bei Dir immer so ist. Nimm Dir doch ein Beispiel an mir, lauf rum, beweg Dich, iss gesund und schlafe viel.

Abends lag ich dann bei Frauchen auf dem Sofa (wegen guter Führung hatte Frauchen mir erlaubt, auf dem Sofa zu liegen). Und weil Frauchen sich wieder einmal schlau machen wollte, schauten wir zusammen die Tagesthemen. Und da erzählte unsere Verbraucherschutzministerin irgendetwas über dicke Kinder. Das sei jetzt ein großes Problem, die Kinder würden immer dicker und dagegen müsse etwas unternommen werden. Da fiel mir wieder das dicke Kind ein, das ich beim Spaziergang gesehen hatte, und ich dachte mir „Die Frau hat recht! Das geht so wirklich nicht, wir müssen das Übel an der Wurzel packen!“

Kurz danach fiel mir aber fast der Knochen aus dem Maul, denn die Ministerin beschrieb gerade die Schuldigen an dieser adipösen Entwicklung (da staunt Ihr aber nicht schlecht, wie ich meinen Wortschatz inzwischen erweitert habe, aber das Zusammensein mit Frauchen bildet ungeheuer weiter). Und mir fiel wieder das berühmte Zitat aus dem Film „Casablanca“ mit Humphrey Bogart und Ingrid Bergman ein. Nein, nicht „Schau mir in die Augen, Kleines“, sondern: „Verhaften Sie die üblichen Verdächtigen!“ So war es auch hier, denn schuld an dem Übergewicht sind nach unserer Verbraucherschutzministerin die, die sowieso an allem schuld sind, also die Industrie mit ihren gefährlichen Produkten und schon gar nicht zu vergessen diese verführerische Werbung, die unschuldige Kinder offensichtlich zwingt, ungesundes Zeug zu essen.

Wenn Sie mich fragen, dann fällt diesen Politikern auch nichts Neues ein, wenn sie nach Schuldigen suchen – und wissen Sie, was das für mich ist „Das ist ja wohl ein dicker Hund!“

Tschüss
Euer Viktor