Moselweine im Fokus der internationalen Presse

Reise in ein für manchen Zeitgenossen noch fremdes Wein-Eldorado
von Wilfried Moselt

Fast alle kannten das Weinbaugebiet nur vom Hörensagen, und mit deutschen Weinen hatten sie sich, wenn überhaupt, nur am Rande befasst, obwohl sie erfahrene und gestandene  Weinkenner sind. Es war an der Zeit, die eingereisten Experten zu ermuntern, die hinlänglich ausgetretenen Pfade des Vorbehalts zu verlassen, der noch immer in der Weinwelt herumgeistert, wenn es um Weine aus Deutschland geht – und der endlich abzubröckeln beginnt und einer weit weniger distanzierten Haltung Platz macht. Die Reise in ein für die meisten von ihnen fremd gebliebenes Weinparadies sollte dazu beitragen, dem beharrlichen Trend unter den Vertretern der internationalen Presse zu begegnen, die dazu neigen, deutsche Weine in die unselige Nähe pappiger Süße zu rücken, ohne jemals einen Wein aus Deutschland probiert zu haben.

„Mes amis qui ont eu la chance de vivre ce merveilleux voyage se joignent à moi pour remercier Mosel-Saar-Ruwer et tous ceux qui nous ont reçus avec tant d’amitié (meine Freunde, die die Gelegenheit hatten, diese wunderbare Reise mitzuerleben, schließen sich mir an, um Mosel-Saar-Ruwer und all denen zu danken, die uns mit soviel Freundschaft aufgenommen haben)“, sagt Louis Havaux, Präsident der FIJEV, der Fédération Internationale des Journalistes et Ecrivains des Vins et Spiritueux (kurz: des Internationalen Weinjournalistenverbandes).
„Nous avons connu des grands moments de gastronomie avec des vins exceptionnels, et la grande dégustation à l’aveugle des 65 rieslings de la Moselle, la Sarre et la Ruwer nous a permis de nous rendre compte de la qualité des vins des millésimes 2004 et 2005, de deux excellentes années, mais dont surtout le 2005 me semble être particulièrement bien réussi. Cette dégustation présentait des vins dont la très grande majorité nous a séduits… nous tous (wir haben große Augenblicke der Verbindung von Gastronomie und hervorragenden Weinen erfahren, und die große Blindverkostung von 65 Rieslingen von Mosel, Saar und Ruwer war dazu angetan, uns ein Bild von der Qualität der Weine der Jahrgänge 2004 und 2005 zu vermitteln, von zwei ausgezeichneten Jahren, von denen mir insbesondere der 2005er als überaus gelungen erscheint. Diese Verkostung stellte uns Weine vor, die uns in ihrer sehr großen Mehrheit verführt haben … uns alle).“ Wenn hier nun die Teilnehmer an der Pressereise in das für viele der ausländischen Kollegen vollkommen unbekannte Weinbaugebiet aufgeführt werden, so soll das die Breite der für deutsche Weine interessanten Exportländer dokumentieren, die gewissermaßen „unter einen Hut“ gebracht werden konnten. Zugleich ist das eine oder andere kommentierende Zitat in die Auflistung eingeflossen.
Neben Louis Havaux, dem Präsidenten der FIJEV, der in Belgien zu Hause ist, haben folgende Weinjournalisten an der Pressereise teilgenommen: Lilyan Weston aus England (“…Thank you very much for a very interesting visit to a picturesque wine region… Not only was I impressed by the quality of the wines, but I thought the enthusiasm of some wine growers was extraordinary…” – …Vielen Dank für einen sehr interessanten Besuch in einer malerischen Weinlandschaft… Ich war nicht nur von der Qualität der Weine beeindruckt, sondern fand auch die Begeisterung mancher Winzer außergewöhnlich…), Abi Duhr und Dominique Rizzi aus Luxemburg, Aad van der Werf aus den Niederlanden, Marie Joanna Roginska, die aus Polen gebürtig ist und in Frankreich lebt („…Pour moi, c‘était une très belle découverte de la région – vraiement  magnifique. Les vins, bien sûr, je les connaissais un peu, maintenant, je peux dire, que je les connais beaucoup mieux. En tout cas, c’était très enrichissant pour moi….” –… Für mich war es eine sehr schöne Entdeckung der Region – einfach herrlich. Natürlich kannte ich die Weine ein wenig, nun aber kann ich sagen, dass ich sie viel besser kenne. Auf jeden Fall war es eine Bereicherung für mich…), Carina Oloffson Gavelin aus Schweden, Tuulikki Muller aus Finnland („… remercier de ces journées magnifiques au rives de la
Moselle. Quels repas, quels vins! Et surtout quel accueil formidable… ” – …danken für die fabelhaften Tage an den Ufern der Mosel. Was für Mahlzeiten, was für Weine! Und vor allem was für ein wundervoller Empfang…), Freddie Grimwood aus Kanada  (“…Thank you. .. for putting together such a comprehensive tour of MSR… The wines were much better and, more

Die vollständige Redaktion finden Sie in unserer Print-Ausgabe 08/2006