Caps wird zum Sportgetränk umgemodelt

(tido) Mit ihrer Marke Caps wollen die deutschen SiSi-Werke, Heidelberg-Eppelheim, den Markt der Sportgetränke in Richtung Functional Foods erschließen – ausgehend von dem Gedanken, dass in den letzten Jahren die Grenze zwischen Leistungs- und Freizeitsport immer fließender geworden ist.
Angesprochen fühlen sollen sich Konsumenten, die beim Freizeitsport und im Beruf eine hohe Leistungsbereitschaft zeigen. Bei der Frage, welches Getränk ein Sportler wirklich benötigt, wurden auch Sportwissenschaftler vom Olympiastützpunkt (OSP) Rhein-Neckar, Ernährungsexperten und Leistungssportler wie der Triathlet Timo Bracht in die Entwicklung mit einbezogen. Herausgekommen ist dabei ein „natürliches Getränk“ mit einem niedrigen glykämischen Index und einer neuen Wirkstoffkombination aus Weizendextrin und Fruchtsüße. Punkten will das zur Wild-Gruppe gehörende Unternehmen vor allem aber auch mit dem per Drehverschluss wiederverschließbaren Standbodenbeutel, den man vom Erfrischungsgetränkeklassiker Capri-Sonne kennt. Das relaunchte Caps wird es allerdings nicht im Zehnerpack geben, sondern zu einem empfohlenen Einzelbeutelpreis von 69 Cent. Die neue TV-Kampagne startete im Februar.