Liebe Leser, in dieser Kolumne kommen Sie zu Wort. Schreiben Sie Viktor, er wird auch niemanden verraten. Großes Ehrenwuff!

Viktor

Krisen vs. Erfolgsmanagement

Neulich war ich mal wieder in unserer Zentrale, draußen steht der Komet senkrecht am Himmel, die Umsätze erreichen noch nie da gewesene Größenordnungen, aber für eine gescheite Klimaanlage fehlt immer noch das Geld. Da sitze ich nun mit den Topmanagern unserer geselligen Branche in diesem stickigen Raum und alle erwarten das Eintreffen unseres großen Bosses.
Da kommt er auch schon und steigt gleich voll ein, jeder referiert über die Absatzzahlen aus seinem Verantwortungsbereich. Natürlich entwickelt sich der Markt besser – so zumindest die unbelegte Aussage unseres Bosses. Aber wir haben noch einen Hoffnungsträger im Köcher.
Unsere Produktneueinführung! Aufgrund der uns vorliegenden Informationen haben wir vor etwa einem Jahr die erwartete Planmenge abgegeben. Außer der vorgesehenen Produktmischung lagen uns keine Infos vor – keine Gebindegrößen, kein finaler Produktname, keine Abgabepreis, keine Kalkulation (GFGH + Endverbraucher) keine Art, beziehungweise Größenordnung der geplanten Vkf-Media Maßnahmen, keine Geschmacksprobe undsoweiter. Dass die kumulierte Planzahl sich dann im unteren Bereich aufhielt, wird niemand verwundern – zumal wir bereits im Vorjahr gezeigt haben, dass wir Neueinführungen auf nationaler Ebene nicht können. Jetzt trat aber folgender Fall ein: Das Neuprodukt schmeckte und war gleichzeitig noch uniqe auf dem deutschen Markt. Eine für die meisten unbekannte Situation trat ein – nicht Krisenmanagement war gefordert, sondern Erfolgsmanagement – für die meisten eine schier undenkbare Aufgabe. Unser Einkäufer berichtet über den vorhandenen Klarglasmangel in Deutschland, ja sogar weltweit. Der Zeitpunkt, wann wir out of stock geraten ist also absehbar. Alle sind begeistert – endlich wieder Krisenmanagement!
Die wahnwitzigsten Ideen kommen auf den Tisch – nur noch voll gegen leer, wir holen das Leergut direkt aus den Supermärkten, nur noch Abgabe, wenn auch das Hauptsorte mitbestellt wird, Zuteilung etc.
Mittlerweile sitze ich wieder in meinem Auto, schmunzel’ über den Tagesverlauf und freue mich auf mein Feierabendbier…
Euer Viktor