GEVA-Gastro baut führende Position als Systemer aus

(tido) Die GEVA Gastronomiedienste GmbH, Frechen, konnte im vergangenen Jahr ihre marktführende Stellung in einem schwer umkämpften Mark halten und 2007 mit einem leichten Umsatzplus von 0,5 Prozent abschließen. Alle Strecken konnten gehalten werden, heißt es, und einige seien noch dazu gekommen. Insgesamt garantierten 180 leistungsfähige Partner eine bundesweite, professionelle Auslieferlogistik, so die GEVA weiter. Eigens entwickelte „Aktionshandlingmodule“ sorgen für einheitliche, optimierte Sortimente mit einer transparenten Preisgestaltung, die Abwicklung erfolgt komplett über die GEVA.
Dazu wird eine eigene Servicehotline geboten, außerdem meldet ein Infodienst den Partnern auffällige Veränderungen der Absätze wie auch der Kundenstruktur und stellt damit ein Controlling-Instrument für die Industrie dar. Mit speziellen Tools gelang es außerdem, die Sychronisationsprobleme und die Fehlerquoten bei unterschiedlichen Artikeldaten auf Hersteller- und GFGHseite zu minimieren.  Bis zu 1000 Kundenbestellungen würden pro Tag in den unterschiedlichsten elektronischen Formaten an den GFGH weitergeleitet, heißt es weiter, auf Wunsch auch direkt in dessen Warenwirtschaftssysteme.
Andreas Vogel, Geschäftsführer der GEVA GmbH & Co. KG und der GEVA Gastronomie GmbH, vermeldet daher selbstbewusst: „Wir sind die Nr. 1 im Kundensegment Gastro-Systemer.“