Veltins wächst mit Biermix und Investitionen

von Timur Dosdogru,

„Die Nervosität in der Branche steigt“, so Michael Huber, Generalbevollmächtigter der Brauerei C. & A. Veltins GmbH & Co., Meschede-Grevenstein, und für Geschäftsführer Marketing/Vertrieb, Dr. Volker Kuhl, hat der deutsche Biermarkt mit einem aktuellen Pro-Kopf-Jahresverbrauch von 107,7 Liter (laut Statistischem Bundesamt vom 13. Februar) „leider wieder den Boden der Tatsachen erreicht“.

Dennoch konnte die Brauerei ihre Position im Geschäftsjahr 2007 weiter ausbauen und kam sogar auf ein kleines Plus von 0,3 Prozent – in einem stets rückläufigen Biermarkt keine Selbstverständlichkeit mehr. Insgesamt konnte Veltins 2,64 Millionen Hektoliter Bier und Biermischgetränke absetzen – soviel wie noch nie zuvor. Der Umsatz der Brauerei stieg um 1,2 Prozent auf 252 Millionen Euro. Mit denen unter der Veltins Beteiligungen GmbH & Co. KG zusammengefassten klassischen drei GFGH-Geschäftsfelder (Westdeutsche Getränke Logistik (WGL) GmbH & Co. KG, Westfälische Gastronomie-Service (WGS) GmbH & Co., Dursty GmbH mit 200 Outlets in NRW) kam die Veltins-Gruppe 2007 auf einen Gesamtumsatz von 612 Millionen Euro.
Vor allem mit dem Biermix V+ mit einem Wachstum von 10,4 Prozent konnte die Brauerei punkten, mittlerweile hat diese Range seit ihrem Start vor sechs Jahren 467.000 Hektoliter erreicht und zusammen mit Veltins Radler die 500.000-Hektoliter-Hürde genommen. Das erste Halbjahr  2007 habe – vor allem nach dem hochsommerlichen April – alle Geschäftserwartungen erfüllt, so Huber, jedoch sei das Sommergeschäft aufgrund des schlechten Wetters unter den Erwartungen geblieben. Hubers Fazit: „Der Aufschwung ist 2007 letztlich nicht im Biermarkt angekommen – nur wenige Anbieter konnten solche Wachstumsimpulse erreichen wie unser Haus.“ Mit Verspätung habe sich auch die Mehrwertsteuererhöhung überraschend belastend auf die Verbrauchernachfrage ausgewirkt.
Vor allem auch der nordrhein-westfälische Kernmarkt sei von der Konsumzurückhaltung überdurchschnittlich betroffen gewesen, heißt es weiter. Ein leichtes Minus von 1,63 Prozent musste daher auch die Marke Veltins einsteck-en, die in allen Sorten (Pilsener, Radler, Leicht, Alkoholfrei und Malz) auf 2,17 Millionen Hektoliter kam.
Der WM-Trend des Jahres 2006 in Sachen Bier konnte im Hause Veltins auch 2007 fortgesetzt werden, weshalb man am Grevenstein für dieses Jahr auf eine sonnige Europameisterschaft und eine erfolgreiche deutsche Nationalmannschaft hofft: „Wir drücken daher Jogi Löw die Daumen“. Für Marketing/Vertriebsgeschäftsführer Kuhl ist mittlerweile völlig klar, dass vor allem „Biermix ein Mehrgenerationen …

Die vollständige Redaktion finden Sie in unserer Print-Ausgabe 03/2008