„Sinconade“ heißt jetzt „Sinconada“ – und alle sind zufrieden

Einigung nach einstweiliger Verfügung / Hövelmann übernimmt Mercator-Mineralwasser

(tido) Da hatte die Deutsche Sinalco GmbH Markengetränke & Co. KG, Duisburg, zunächst die Rechnung ohne den Wirt gemacht: ihr biologisches Erfrischungsgetränk, zuerst unter dem Namen Sinconade auf der Anuga 2007 vorgestellt, wurde per einstweiliger Verfügung noch während der Messe spektakulär – zumindest in dieser Form – verboten (siehe dgw 11/12/07).
Dafür hatte die Bionade GmbH, Ostheim, gesorgt, die Nachteile für ihr gleichnamiges Erfolgsgetränk befürchtete. Mittlerweile scheinen sich die Wogen wieder geglättet zu haben und im Hause Sinalco ist man im gegenseitigen Einvernehmen mit Bionade auf den Trichter gekommen, das neue Getränk unter dem Namen Sinconada und mit einer völlig neuen Produktausstattung zu vermarkten. Es sei „nicht Stil unseres Hauses, sich irgendwo anzulehnen“, ließ Wilhelm Josten, Sprecher der Geschäftsführung der Getränkegruppe Hövelmann, zu der auch Sinalco gehört, mitteilen.
„Wir haben ein sehr gutes Originalprodukt entwickelt, das sich durch einen überlegenen, fruchtigen Geschmack aufgrund seiner speziellen Rezeptur und des eigenständigen Herstellungsverfahrens auszeichnet“, so Josten weiter, deshalb sei man beim Markenauftritt „kompromissbereit“ gewesen. So konnte nun im Dezember unbehelligt der neue Drink in der 0,33-Liter-Longneck-Weißglasflasche an den Start gehen. Neben 24 einzelnen Mehrwegflaschen wird er auch in vier Sixpacks im Mehrwegkasten mit Tragegriff angeboten. Der Endverbraucherpreis liegt pro Sechserpack im Handel bei 3,25 Euro.
Die Hövelmann-Gruppe übernimmt zudem ab 1. März die regionale Mineralwassermarke Mercator. Das Unternehmen Stams in Wesel als bisheriger Markeninhaber will die Getränkeherstellung aufgeben, um sich künftig ausschließlich auf den GFGH-Bereich zu konzentrieren. Künftig werden Abfüllung, Vertrieb und das operative Geschäft nach Duisburg-Walsum verlagert, die zuständigen Mitarbeiter von Hövelmann übernommen. Die Marke Mercator kommt auf ein Volumen von jährlich über 20 Millionen Flaschen.